Apples iOS vs. Googles Android

Apples iOS und Googles Android sind die zur Zeit innovativsten Betriebssysteme auf dem Mobiltelefonmarkt. Das im Oktober 2008 erstmals verfügbare Android befindet sich im Duell dieser beiden Systeme in der Verfolgerrolle, denn Apple stellte sein ursprünglich iPhone OS benanntes Betriebssystem bereits Anfang 2007 vor. Die aktuellen Marktanteile des zweiten Quartals sprechen jedoch ein anderes Bild: während Apples iOS auf 14,2% aller weltweit verkauften Smartphones zum Einsatz kommt, werden mittlerweile 17,2% mit Googles Android betrieben.

Apples iOS läuft grundsätzlich nur auf den hauseigenen Geräten iPhone sowie iPod touch und iPad. Durch die hiermit verbundene geringe Modellauswahl ist eine große Einschränkung gegeben. Die zur Zeit noch bestehende exklusive Providerbindung schränkt den Kundenkreis weiter ein. Hier ist Googles Android mit seiner offenen Plattform klar im Vorteil, da jeder Hersteller das Betriebssystem nach seinen individuellen Vorstellungen anpassen kann. Was aber macht diese beiden Systeme so beliebt?

Ein Smartphone zeichnet sich dadurch aus, das es neben den klassischen Telefonfunktionen auch die Aufgaben eines PDAs wie Kalender, E-Mail und weitere Bürofunktionen integriert. Sowohl Apples iOS als auch Googles Android zeigen sich hier sehr vielseitig. Alle wichtigen Programme sind standardmäßig integriert. Sollte eine Funktion dennoch nicht vorhanden sein, so können die Nutzer entsprechende Apps nachinstallieren. Hierfür stehen für Android und iOS eine Vielzahl solcher Anwendungen zur Verfügung. Sowohl Android als auch iOS sind auf die Bedienung mit einem Touchscreen optimiert. Apples iOS ist in seiner neuesten Version endlich multitasking-fähig. Dies beschleunigt vor allem den Wechsel zwischen parallel genutzen Anwendungen. Android beherrscht dieses bei Smartphones mittlerweile selbstverständliche Feature bereits seit seiner Markteinführung.

Das Betriebssystem iOS stellt eine Abspaltung des bekannten Mac OS X dar. Apple-Nutzer werden sich also auf der Oberfläche des Systems recht schnell zurechtfinden. Das quelloffene und freie Android hingegen setzt als Basis einen aktuellen Linux-Kernel ein. Diese Freiheit ist jedoch Vor- und Nachteil zugleich, wenn es um die Entwicklung von Zusatzprogrammen geht. Während Apple alle eingereichten Apps einer genauen Überprüfung unterzieht, verzichtet Google auf solch eine Kontrolle. In Bezug auf den Datenschutz ist bei der Installation solcher Zusatzprogramme also ein kritisches Auge des Anwenders Pflicht.

Die Wahl zwischen iOS und Android verhält sich ähnlich wie Mac OS X und Windows. Apple bietet mit dem iOS ein sehr gutes Gesamtkonzept, jedoch wie bei allen Produkten aus dem Hause mit der uneingeschränkten Bindung an die Firmenpolitik. Die offene Plattform Android wird zunehmend auf mehr Mobiltelefonen zu finden sein, da mehrere Hersteller dieses System nutzen können. Dementsprechend wird sich auch der Markt rund um das Betriebssystem Android entwickeln. Wenn Apple hier nicht ins Hintertreffen geraten möchte, müssen neue Versionen beständig den Funktionsumfang von iOS erweitern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>